Landesbildungsserver Baden-Württemberg Landesbildungsserver Baden-Württemberg Bildung st�rkt Menschen. Bildungsplan 2004
Sie sind hier: Startseite > Bildungsplaninformationen > Der Bildungsplan 2004 kurz vorgestellt > Werkrealschule und Hauptschule

Werkrealschule und Hauptschule

 

Der Bildungsplan 2012 Werkrealschule

 

Der Bildungsplan 2012 Werkrealschule weist Bildungsstandards für die Klassen 5/6, 7/8/9 sowie für Klasse 10 aus. Die Bildungsstandards beinhalten fachliche, methodische, soziale und personale Kompetenzen. Der Bildungsplan Werkrealschule gilt auch für die Hauptschule.

 

Das pädagogische Konzept der Werkrealschule

 

Ziel der Werkrealschule ist es, ihre Schülerinnen und Schüler auf ein lebenslanges und nachhaltiges Lernen sowie auf die aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben vorzubereiten. Sie vernetzt in ihrem Bildungsgang allgemeine und berufsorientierende Bildung. Ein übergreifendes Ziel ist die Hinführung zur Ausbildungsreife.

 

·         Die Werkrealschule ist eine weiterführende Schule, die in einem durchgängigen sechsjährigen Bildungsgang zum Mittleren Schulabschluss (MSA) führt.

·         Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler die Wahl, den Hauptschulabschluss (HSA) am Ende von Klasse 9 oder 10 zu erwerben.

·         Besonderheit: Es findet eine erweiterte Berufswegeplanung ab Klasse 5 mit intensivierter Kooperation von Schule und Betrieb statt sowie zeitlich flexible Praktikumsphasen bis in die Abschlussklasse.

·         In der Kompetenzanalyse Profil Assessment-Center (AC) in Klasse 7 werden die individuellen, überfachlichen und ausbildungsbezogenen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler bewertet und in einem Kompetenzprofil als Grundlage für die weitere individuelle Förderung und Berufswegeplanung dargestellt.

·         Für alle Schülerinnen und Schüler wird auf der Grundlage einer Förderdiagnose ein individueller Förderplan erstellt und fortgeschrieben. Gemeinsame Zielvereinbarungen fördern eigenverantwortliches Handeln im eigenen Bildungsprozess.

 

 

Fächer und Fächerverbünde

 

·         Die Fachstandards von Deutsch, Mathematik und Englisch sind an die Vorgaben der Kultusministerkonferenz (KMK) für den MSA und an den Europäischen Referenzrahmen für Sprachen angepasst.

·         Im Fach Kompetenztraining werden in Klasse 10 die personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen in Anlehnung auf die Kompetenzanalyse (Profil AC) in Klasse 7 geschult.

·         Das Fach Berufsorientierende Bildung bereitet in enger Kooperation mit den Wahlpflichtfächern einen erfolgreichen Übergang in das duale System oder in eine weiterführende Schule nach Klasse 10 vor.

 

·         Im Fächerverbund Materie-Natur-Technik (MNT) werden naturwissenschaftliche Themen fächerübergreifend erarbeitet und mit technischen Fragestellungen verknüpft. Die Standards Klasse 10 sind weitgehend an die der KMK für den MSA angepasst.

·         Der Fächerverbund Wirtschaft-Arbeit-Gesundheit (WAG) vermittelt eine wirtschaftliche, technische, haushalts- und gesundheitsbezogene Bildung.

·         Der Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft (WZG) verbindet im Unterricht geschichtliche, geografische und gemeinschaftskundliche Aspekte.

·         Der Fächerverbund Musik-Sport-Gestalten (MSG) schult das Wahrnehmungs- und Vorstellungsvermögen der Schülerinnen und Schüler und befähigt sie zu vielfältigen Bewegungs- und Ausdrucksformen.

 

Wahlpflichtfächer

 

In den Wahlpflichtfächern bekommen die Schülerinnen und Schüler Einblicke in verschiedene Berufsfelder und erwerben dabei wichtige Basiskompetenzen für eine Berufsausbildung.

Sie dienen der beruflichen Orientierung der Schülerinnen und Schüler:

·         Gesundheit und Soziales (GuS): bei Interesse an Aufgaben und Tätigkeiten in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Sozialwesen.

·         Natur und Technik (NuT): bei Interesse an Aufgaben und Tätigkeiten in Handwerk, Industrie, Land- und Forstwirtschaft.

·         Wirtschaft und Informationstechnik (WuI): bei Interesse an Aufgaben und Tätigkeiten im kaufmännischen Bereich.

 


 

Umsetzungsbeispiele für Curricula

 

Die Curricula sind Vorschläge zur Umsetzung der Bildungsplanvorgaben, die bei der Erstellung oder Weiterentwicklung eines schul- und fachspezifischen Curriculums ebenso hilfreich sein können wie bei der konkreten Planung des eigenen Unterrichts.

Umsetzungsbeispiele für Curricula sind grundsätzlich keine abgeschlossenen Produkte, sondern sie befinden sich in einem dauernden Entwicklungsprozess. Sie müssen den Bedingungen vor Ort angepasst und nach Erfahrungswerten fortgeschrieben werden.

Die Umsetzungsbeispiele für Curricula finden Sie hier.

 


Trainingsmodule

 

Maßgebend für den HSA in Klasse 9 oder 10 sind die Standards von Klasse 9.

In Klasse 10 werden deshalb zieldifferent für den HSA und den MSA Lernangebote gemacht.

Für diejenigen Schülerinnen und Schülern, die den HSA anstreben, werden zu den Standards Klasse 9 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch sowie im Fächerverbund MNT Trainingsmodule zur Verfügung gestellt.

 

Die Beispiele für Trainingsmodule finden Sie hier.


Download:

Bildungsplan 2012 Werkrealschule.pdf (Der Bildungsplan Werkrealschule gilt auch für die Hauptschule.)


Informationen zum Bildungsplan 2012 Werkrealschule finden Sie auch hier

 

 

 

 

 

Bildungspläne Baden-Württemberg
SUCHE
MELDUNGEN
Icon: �bersichtsseite intern Bildungsplanreform 2016
Informationen zur Bildungsplanreform

 

Icon: �bersichtsseite intern Bildungsplanreform 2016: Anhörungsfassungen
Zu den Anhörungsfassungen der Bildungspläne 2016

 

Icon: �bersichtsseite intern Wahlfach Literatur und Theater
Seit dem Schuljahr 2012/2013 ist das Oberstufenwahlfach Literatur und Theater Regelfach ...

 


Icon: �bersichtsseite intern Weitere Meldungen
Logo: Acrobat Acrobat Reader
Zum Öffnen der PDF-Dateien benötigen Sie den Acrobat Reader. Diesen erhalten Sie kostenlos auf der Adobe-Homepage (hier)